Pres­se­er­klä­rung der AfD Rei­ni­cken­dorf vom 25.11.20

zur Pres­se­mit­tei­lung 9564(24.11.20) des Be­zirks­am­tes Reinickendorf

Ge­gen den Rat­schlag vie­ler aus Rei­ni­cken­dorf hat­te die Ber­li­ner So­zi­al­se­na­to­rin ent­schie­den, das An­kunfts­zen­trum für Asyl­be­wer­ber (AKUZ) vom Flug­ha­fen Tem­pel­hof auf das be­eng­te Ge­län­de der ehe­ma­li­gen Karl-Bon­hoef­fer Ner­ven­heil­an­stalt (Ka­BoN) in Rei­ni­cken­dorf um­zu­sie­deln und zur Un­ter­brin­gung der Asyl­be­wer­ber wäh­rend des Auf­nah­me­ver­fah­rens ei­ne zu­sätz­li­che Mo­du­la­re Un­ter­kunft für Flücht­lin­ge (MUF) auf dem Ge­län­de zu bauen.

Da­für wur­de ein wun­der­schö­ner, jahr­zehn­te­al­ter Baum­be­stand ge­ro­det und ei­ne wei­te­re Be­las­tung des struk­tu­rell oh­ne­hin so­zi­al be­las­te­ten Ge­bie­tes ignoriert.

Nun­mehr zeigt sich:

Das AKUZ auf dem Ka­BoN-Ge­län­de ist man­gels Flä­che nicht in der La­ge die Un­ter­brin­gung der Asyl­be­wer­ber wäh­rend der Co­ro­na Prüf­zeit zu organisieren.

Die Aus­weich­mög­lich­keit in die als un­fer­ti­ge Bau­rui­ne ste­hen­de MUF nicht ge­ge­ben, weil der Se­nat die Fer­tig­stel­lung der MUF nicht wie ver­spro­chen bis Au­gust ge­schafft hat.

Da­für wird vom LAF nun­mehr das mit 250 Flücht­lin­gen be­leg­te Tem­po­home ge­nutzt, die dort be­find­li­chen Per­so­nen in „al­le Welt“ um­ge­sie­delt, d.h. Kin­der aus den Schu­len ge­ris­sen, Men­schen aus den So­zi­al­kon­tak­ten ge­ris­sen, um sie in an­de­ren Be­zir­ken unterzubringen.

Da­zu er­klärt der Vor­sit­zen­de der AfD Rei­ni­cken­dorf ROLF WIEDENHAUPT:

Hät­te die Ber­li­ner So­zi­al­se­na­to­rin Brei­ten­bach, wie von der AfD ge­for­dert, das An­kunfts­zen­trum im Be­reich des Flug­ha­fens Tem­pel­hof ge­las­sen, wä­re ge­nü­gend Aus­weich­platz ge­we­sen, um kurz­fris­tig auch in Co­ro­na Zei­ten be­nö­tig­te Flä­chen zu nutzen.

Hät­te der Se­nat end­lich ein­mal ei­nen Bau frist­ge­mäß zu En­de ge­bracht, hät­te die MUF auf dem Ka­BoN-Ge­län­de zu­min­dest teil­wei­se Sinn gemacht.

Nun­mehr ha­ben wir das Er­geb­nis, dass die Na­tur ge­schän­det wur­de, Men­schen aus ge­ra­de er­wor­be­nen So­zi­al­kon­tak­ten her­aus­ge­ris­sen wer­den und ei­ne un­fer­ti­ge Bau­rui­ne das Ka­BoN-Ge­län­de ziert.

Des­halb for­dert die AfD Rei­ni­cken­dorf die So­zi­al­se­na­to­rin auf, das An­kunfts­zen­trum kurz­fris­tig zu­rück auf das Ge­län­de des Flug­ha­fens Tem­pel­hof zu ver­le­gen und dort für die Zu­kunft zu belassen.

Ich selbst er­war­te vom Be­zirks­amt und ins­be­son­de­re vom So­zi­al­stadt­rat, dass sie sich für die­se Rück­ver­le­gung mit al­len Mit­teln einsetzen.