Die Jun­ge Frei­heit deckt das für po­li­tisch-kul­tu­rell ori­en­tier­te Wo­chen­zei­tun­gen üb­li­che The­men­spek­trum ab. Die Ti­tel­sei­te kom­men­tiert ak­tu­el­le Er­eig­nis­se aus Au­toren­sicht. Es fol­gen die Ru­bri­ken Mei­nung, Im Ge­spräch, Po­li­tik, Wirt­schaft & Um­welt, Hin­ter­grund, Kul­tur, Li­te­ra­tur, Ge­schich­te & Wis­sen, Fo­rum, Le­ser­fo­rum, Zeit­geist & Me­di­en. Das On­line-Ar­chiv ent­hält sämt­li­che Ar­ti­kel ab April 1997.

Die Sei­te „Im Ge­spräch“ ent­hält je­weils ein In­ter­view mit ei­ner Per­son der Zeit­ge­schich­te. Da­bei be­zie­hen sich die­se In­ter­views und wei­te­re Ar­ti­kel der Fol­ge­sei­ten oft eben­falls auf Ta­ges­the­men der Ti­tel­sei­te, so dass Kom­men­ta­re da­zu ein gro­ßes Ge­wicht erhalten.

Zu be­son­de­ren Er­eig­nis­sen gibt es teils um­fang­rei­che Son­der­bei­la­gen. Am 8. Mai 2005 do­ku­men­tier­ten Zeit­zeu­gen­be­rich­te auf 20 Sei­ten ver­schie­de­ne Wahr­neh­mun­gen des Kriegs­en­des am sel­ben Tag 1945. Am 20. Ju­li 2007 er­in­ner­ten 28 Sei­ten an die „Hel­den der Na­ti­on“ (Die­ter Stein), die das ge­schei­ter­te At­ten­tat vom 20. Ju­li 1944 durch­ge­führt hat­ten. Ar­ti­kel und In­ter­views aus Son­der­bei­la­gen ver­öf­fent­licht der Ver­lag eben­falls in Buchform.

Die Jun­ge Frei­heit hat im Ge­gen­satz zu den meis­ten deut­schen Zei­tun­gen ih­re Auf­la­ge in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich er­hö­hen kön­nen. Die ver­kauf­te Auf­la­ge ist in den letz­ten 10 Jah­ren um durch­schnitt­lich 6,5 % pro Jahr ge­stie­gen. Im letz­ten Jahr lag der An­stieg bei 4,6 %.[30] Zu­letzt wur­den 29673 Ex­em­pla­ren ver­kauft. Der An­teil der Abon­ne­ments an der ver­kauf­ten Auf­la­ge liegt bei 65,8 Prozent.

Bei­trä­ge:

Wor­d­Press RSS Feed Re­trie­ver by The­me Mason

Quel­len: Jun­ge Frei­heit, Wikipedia
Vi­deo­quel­le: YouTube-API-Nutzungsbedingungen