An­läss­lich der Bür­ger­an­fra­ge zur Wie­der­eröff­nung des Strand­ba­des Te­gel (DRS 1398/XX), er­klärt der Vor­sit­zen­de der AfD-Frak­ti­on in der BVV Rei­ni­cken­dorf, ROLF WIEDENHAUPT:

Die Ber­li­ner Bä­der­be­trie­be ha­ben wäh­rend der ver­gan­ge­nen 10 Jah­re ab­sicht­lich die Schlie­ßung des Strand­ba­des Te­gel her­bei­ge­führt. Trotz der im Jahr 2007 für die Sa­nie­rung des Strand­ba­des be­reit­ge­stell­ten Mit­tel wur­den wich­ti­ge In­ves­ti­tio­nen nicht von den Bä­der­be­trie­ben ge­tä­tigt. Das Geld wur­de ein­fach in an­de­re Stand­or­te in­ves­tiert. Die­ses skan­da­lö­se Ver­hal­ten des Be­trei­bers wur­de vom Se­nat un­ver­ständ­li­cher­wei­se gebilligt.

Wir hof­fen, dass das nun an­ge­lau­fe­ne In­ter­es­sen­be­kun­dungs­ver­fah­ren fair durch­ge­führt wird und trotz des vor­sätz­li­chen, un­ver­ant­wort­li­chen Han­delns der Bä­der­be­trie­be und der für uns un­ver­ständ­li­chen Un­tä­tig­keit und Bil­li­gung des Se­nats doch noch ein Weg ge­fun­den wer­den kann, um die­ses tra­di­ti­ons­rei­che Strand­bad für die Rei­ni­cken­dor­fer zu er­hal­ten und in den nächs­ten Jah­ren wiederzueröffnen.